Foto-Knipser.eu

der Herbst kommt ... ich freu mich auf neue Bilder!

Stacks Image 16
Stacks Image 18
Stacks Image 20
Warum sich das EF-M 28mm 1-3,5 IS STM nicht nur gelohnt hat, sondern eine richtige Bereicherungen in meinem Objektivsortiment geworden ist

ein paar Gedanken zu dem Objektiv. Wo liegen die Stärken und wozu kann ich es nicht gebrauchen



Bevor ich mir das 28MM Macro zugelegt habe, war ich mir nicht wirklich sicher, ob sich das Objektiv für mich lohnt.
Ich besitze in der M Serie bereits das Teleobjektiv, das Kitobjektiv und auch das 22mm Pancake. Mit Letzterem bin ich eigentlich hauptsächlich unterwegs. Und genau deswegen war ich mir unsicher: zwischen 22mm und 28mm liegen keine riesen Unterschiede und das Pancake ist wesentlicher lichtstärker. Ausserdem bin ich ein absoluter Newbie im Bereich der Makrofotografie.

Ich habe zwar jetzt noch keine Langzeiterfahrung. Aber nach knapp einer Woche ist mein vorläufiges Urteil: ich bin begeistert. Die Lichstärke ist bei diesem Objektiv absolut nicht entscheidungserheblich. Die Vorteile spielt das 28mm nämlich in der Makrofotografie aus und Canon hat sich hier wirklich einem Geniestreich einfallen lassen:

Im Objektiv vorne sind nämlich zwei LED Lampen verbaut, welche in unterschiedlicher Intensität zugeschaltet werden kann. Dadurch gelingt es, dass der Fotograf nur wenige cm an das Objekt heran kann / muss. Bei den meisten anderen Objektiven hätten wir jetzt das Problem, dass Kamera und Objektiv das Motiv abdunkeln würde. Aber dies ist durch die integrierte Leuchte nicht der Fall. So ist es möglich dass das Motiv jederzeit gut ausgeleuchtet werden kann. Bei spiegelenden Oberflächen kann das zwar ein Problem sein - es kann aber auch für interessante Effekte führen.
An dieser Stelle weise ich z.B. mal auf die Aufnahme des Legomodells T1 VW Bus (siehe unten) hin. Diese Aufnahme wäre ohne die interne Beleuchtung mit sehr viel Aufwand verbunden gewesen.

Für Detailaufnahmen von Gegenständen oder Blumen ist das Objektiv perfekt. Für Tier- und/oder Insektenaufnahmen würd ich es nur bedingt empfehlen. Man benötigt entweder sehr zahme Tiere (siehe meine Schildkrötenmakro unten) oder ein blindes Tier… :-) Sprich: bei einem Abstand von 1-3 cm macht man ansonstem dem Tier Angst oder es fliegt direkt weg.

Meine Kakteen auf der Fensterbank haben sich bislang aber noch nicht beschwert!

das integrierte Licht ist im wahrsten Sinne des Wortes das eigentliche Highlight
Aber wieso lohnt sich das Objektiv nun: Ich finde, die Fotos sind einfach spektakulär: Aufgrund der Makroperspektive bekommt man wieder richtig frischen Wind und jede Menge von Ideen gehen mir durch den Kopf. Es ist wirklich so: neues Objektiv auf die Kamera und zack, sehen alte Motive wieder ganz anders aus.
Stacks Image 22
Stacks Image 26
Stacks Image 28